Wir bei tepcon sind davon überzeugt, dass der Erfolg jeglicher Lösung im Bereich Industrie 4.0 mit dem Grad der darin erreichten Standardisierung eng verknüpft sein wird. Unsere langjährige Erfahrung in der Entwicklung unterschiedlichster Software bestätigt uns heute mehr denn je darin, zusammen mit unseren Kunden bereits in der Spezifikationsphase von HMI-Systemen zu berücksichtigen, strukturell und zukunftssicher zu entwickeln. Um dabei dennoch flexibel auf individuelle oder auch zukünftige Anforderungen unserer Auftraggeber eingehen zu können, verfolgen wir bei tepcon ein dreistufiges Modell welches sich in der Praxis bewährt hat.

         

Ein dezentraler, ort- und systemunabhängiger Weg zur Visualisierung von Informationen, die auf Maschinendaten basieren. Genau das ist es, was Industrie 4.0 im Geschäftsleben ausmachen wird. Das Verfügbarmachen von Information hat dabei natürlich oberste Priorität. Wir bei tepcon setzten dazu wann immer möglich auf standardisierte Webtechnologien, die es dem Endanwender erlauben die Informationen überall und zu jederzeit abzurufen. Durch das konsequente Setzen auf bewährte Technologie und die Anzeige der Daten im jeweiligen Webbrowser des Betriebssystems beim Endanwender (Internet Explorer, Chrome, Firefox, Safari) erfolgt dies zu jeder Zeit so einfach und sicher wie nur irgend möglich.

         

Das Verfügbarmachen von Information wann und wo immer man sie braucht. Ein Kernaspekt von Industrie 4.0 der bei der Entwicklung von HMI basierten Anwendungen unserer Meinung nach von Beginn an verfolgt werden sollte. Der Aufwand der entsteht um ein bestehendes proprietäres System für mobile Einsatzbereiche zu erschließen ist oft eine große Hürde für die Umsetzung derartiger, meist innovativer, Projekte. Als innovatives Unternehmen ist die konsequente Umsetzung von Projekten mit Technologien, die eine mobile Verfügbarkeit und etwaige, darauf basierende Nutzungsszenarien auf unkomplizierte Weise ermöglicht bereits in unserer Firmenphilosophie verankert. HMI Konzepte von tepcon berücksichtigen daher von Beginn an etwaige spätere Erweiterungen und helfen unseren Kunden dabei für die Zukunft gewappnet zu sein.

         

Wenn es um Interoperabilität von Systemen geht, bietet sich in Bezug auf die Kommunikation in der Industrie 4.0 der Branchenstandard OPC-UA an. Innerhalb der HMI Entwicklung stellen also sicher, dass ein plattformübergreifendes, branchen- und herstellerunabhängiges Arbeiten auch für die Zukunft gewährleistet werden kann.

    

Als Non-profit Organisation koordiniert die OPC Foundation die Wünsche, Anforderungen und innovativen Ideen von Anwendern, Herstellern und Forschern. Weitere Informationen zur OPC Foundation finden Sie hier:

    

opcfoundation.org

Zum Seitenanfang